ZEITDIEBE-MAGAZIN

ungeheuerliche begebenheiten
Subscribe

Artikel der Kategorie Dezember, 2012

Schneekönigin

Dezember 22, 2012 Von: maluma Kategorie: Lyrisches Kommentieren

Als die Schneekönigin aus dem Schloss trat,
um am Burggraben ihre Schwäne zu begrüßen,
bebte die Erde und Frau Holle schüttelte die Betten aus.
Dicke Schneeflocken wirbelten wild durcheinander,
bevor sie den Boden in ein weißes Laken hüllten.
„Einmal noch“, bettelten zwei große Kulleraugen
und schüttelten die Schneekugel wieder und wieder,
bevor sie vor lauter Erschöpfung zufielen.

Schneekönigin

Dedefe

Dezember 21, 2012 Von: maluma Kategorie: Prosaisches Kommentieren

Dedefe lief durch den Wald. Dedefe war auf der Suche nach sich selbst. Doch wo sollte Dedefe sich finden? Es wusste ja nicht einmal, wann es geboren wurde. Ob es ein Junge oder ein Mädchen war. Und es war traurig darüber. Während es so dahin lief, schwirrten Blumen an Dedefe’s Gesichtsfeld vorbei. Kleine Lichtblitze blendeten Dedefe, als sie die Baumkronen durchdrangen. Schön!, befand Dedefe, schloss die Augen, streckte die Nase hoch, in Richtung der Baumwipfel, und setzte einen Fuß vor den anderen. Blitzende Bilder auf seiner Netzhaut, eine Schar bunt tanzender Sterne, die sich immer wieder neu formierten. Dedefe lief und lief, bis es ihm schwindelig wurde. Das weiche Moos bot ihm eine Schlafstatt. Als Dedefe die Augen öffnete, sah es eine Lichtung. Dedefe war irritiert. Vor ihm erhob sich ein Gletscher, inmitten eines spiegelglatten Sees. Die roten Riefen der Gletschervorsprünge bahnten sich wie ein Erdbeerspiegel ihren Weg ins Tal. Die Sonne sah aus wie ein riesiger Muffin.

Die langen Schatten der Bäume neigten sich über Dedefe, ein milder Wind kam auf. Dedefe schmiegte sich an ihn, und der Wind trug es auf seinen Schwingen davon. Dedefe war ganz verzaubert und fühlte sich leicht wie eine Feder. „Du bist eine Feder“, raunte der Wind, „sieh nur genau hin.“ Dedefe schaute hinunter. Weiche, rote Daunen flogen umher, bis Dedefe erkannte, dass sie aus einem roten Umhang, den es selbst trug, hervor stoben. Nun erkannte Dedefe auch die Gestalt im Eis. Dedefe war es selbst.

Invasion der Osterhasen

Dezember 19, 2012 Von: berndjoel Kategorie: Ungeordnetes Kommentieren

GEPA-Nikolause, ohne Osterhasen

Gestern haben mich wieder drei Osterhasen überrumpelt, indem sie sich als Schoko-Weihnachtsmänner verkleidet hatten. Man erkennt sie leider erst, wenn man die Verpackung geöffnet hat. Ist der Weihnachtsmann durch und durch braun, so wie es sich für ordentliche Schoko-Männer gehört, haben Osterhasen weiße Flecken. Vermutlich weil sie ihre Farbe der Winterzeit anpassen. Auch das vorherige Zertümmern des angeblichen Weihnachtsmannes nützt nichts, diese Osterhasen sind renitent. Da kann man sich nur durchbeißen. Ist wohl wie bei Frauen, da weiß man auch nie, was unter der Verpackung steckt. Und vielleicht auf Ostern zuwarten, denn irgendwo müssen die echten Weihnachtsmänner ja hingekommen sein. Es kann auch daran liegen, dass jetzt keine Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen erlaubt sein soll. Die haben dann kein Einkommen mehr und können sich dann keine Osterhasen mehr leisten. Die dann in meinen Weihnachtsmännern landen. Globalisierung kann halt nicht funktionieren, wenn da irgendwelche Weltverbesserer der unsichtbaren Hand in ihr Werk pfuschen. Quod erat demonstrandum.

OccupyXmas H&M

Dezember 16, 2012 Von: berndjoel Kategorie: Empörte Bürger, Videos 1 Kommentar →

Zur Weihnachtszeit eine politische Aktion? Adbusters empfehlen den “Buy Nothing Day”, ein internationaler Tag des Konsumboykotts, an dem nichts gekauft und am besten noch Creditkarten geschreddert werden. Schwer vermittelbar, und der 23./24.November ist jetzt auch noch nicht so weihnachtlich. Und
diese Idee der Konsumzombies, als die man sich da halt verkleidet und so den Mitbürgern quasi einen Spiegel vorhält?

Etiketten von Initiative Romero

Doch dann wieder die Realität, die einen einholt. In Asien brennen Textilfabriken der Zulieferer von Handelsketten, fehlender Brandschutz, Hungerlöhne, 16-Stunden-Schichten zum Weihnachtsgeschäft, die Flüsse verseucht von Chemikalien. NGO´s, u.a. “Saubere Kleidung” (Clean Clothes Campaign = CCC) und die Initiative Romero, versuchen Druck für ein Brandschutzabkommen herzustellen. Jedoch weigern sich viele Handelsketten, u.a. H&M, sich daran zu beteiligen. Ein paar Hintergrundinfos und die “Waschzettel” von romero zur Verfügung, gingen wir und der Weihnachtsmann zu H&M-Filiale in der Hohe Straße zu Köln…


Die indische Firstpost hat das Video auf ihrer Website eingebettet.

SPD legt große Koalition Steine in den Weg

Dezember 14, 2012 Von: kats_b.j. Kategorie: Cartoons Kommentieren

Alex Kats, ein noch junger, wenn auch durchaus talentierter Karikaturist trifft BerndJoel, den alten Zyniker ;-) Das Original von Alex Kats ist käuflich. Macht sich gut als Weihnachtsgeschenk für Sozialdemokraten, den letzten ihrer Art.

kats&b.j.

Commerzbank Erster Schritt Werbespot

Dezember 03, 2012 Von: berndjoel Kategorie: Empörte Bürger, Videos Kommentieren

In Werbespot “Erster Schritt” stellt die Commerzbank die Frage: “Woran liegt es, dass man den Banken nicht mehr traut?”

Möglicherweise, weil der Schaden durch ihre Zockerei die Staatsschulden um dieselbe Dimension nach oben katapultiert hat wie der Ausbau des Sozialstaates in den 70er Jahren oder die Wiedervereinigung? 400 Milliarden, die auf einmal da waren, obwohl für vieles angeblich noch nicht mal ein paar Millionen zur Verfügung standen und stehen? Banken jetzt über einer zu hohen Staatsschuldenquote daher reden und Staaten mit überhöhten Zinsen die Luft zum Atmen abschneiden, und uns erzählen, wir würden über unsere Verhältnisse leben?

Die Bankiers sich ihre Bonis aber nicht nehmen lassen, und ein Jahres”grund”gehalt von 1,3 Millionen als eher wenig erachtet wird?
Wir bereits auf die nächsten Finanzblasen mit entsprechenden Crashs zusteuern, weil sich Politiker erpressen lassen, anstatt den Laden endlich wieder aufräumen?

Hier eine Video-Antwort von OccupyCologne: