ZEITDIEBE-MAGAZIN

ungeheuerliche begebenheiten
Subscribe

Artikel der Kategorie September, 2011

Zur falschen Zeit am falschen Ort (Part III)

September 25, 2011 Von: berndjoel Kategorie: Prosaisches 1 Kommentar →

Wenn sie ihn sah, fand sie jedes Mal irgendetwas an ihm, das ihr nicht gefiel, einen Mangel, der sie ernüchterte. Die Freude bei seinem Anblick verschwand aus ihrem Gesicht, es blieb nur ein müdes Lächeln. Sie hatte den Eindruck, als stoße sie sich an ihm wie an einem Stück Möbel. Aber er wusste jedes Mal genau, was sie wollte, in welcher Stimmung sie sich befand, wonach sie sich sehnte. Er verstand ihre Launenhaftigkeit, durch ihn konnte sie sich narzisstisch lieben. Ihre Beziehung könnte niemals wahre Größe erreichen, denn ihr haftete der Mangel der Infantilität an. Denn war er unfähig, eine Entscheidung zu treffen, er war in jeder Beziehung hilflos. Nur sie konnte ihn zum Strahlen bringen…

(mehr …)

Zur falschen Zeit am falschen Ort (Part II)

September 24, 2011 Von: berndjoel Kategorie: Prosaisches Kommentieren

Er wollte sie mit seinem Mund, seinen Händen, mit seinem ganzen Körper. Sie senkte ihre Augen, es kam ihr vor, als ob unzählige Hände, unzählige Münder sie überall verführten. Sie wollte ihre Beine heben, wie sie es noch nie zuvor getan hatte, ihre Knie bis über ihre Stirn hochziehen. Er bat sie, sich umzudrehen, und spreizte mit beiden Händen kraftvoll ihre Hinterbacken auseinander. Sie fand es herrlich, sein Gewicht zu tragen, herrlich, unter seinen Muskeln zermalmt zu werden. Verdammt, ich bin spät dran. Widerwillig erhebe ich mich und ziehe mir wahllos etwas über. Es regnet. Ich lege Ken und Barbie zurück in die Schublade und fahre zum Nachtdienst.

Anmerkung: In diesen, für die Sexualität so bedrückenden Tagen, ihres Missbrauchs und ihrer Verteufelung, empfiehlt zeitdiebe-magazin die Lektüre von Anaïs Nin.

p.s.: Fälschlicherweise hatte ich zuerst Kevin statt Ken geschrieben – danke für den hilfreichen Leserhinweis. Oder waren es Ken, Kevin und Barbie? Oder Ken und Kevin?

#occupywallstreet

September 23, 2011 Von: berndjoel Kategorie: Empörte Bürger, Internet 2 Kommentare →

Unter diesem Hashtag auf Twitter vereinbarten US-Amerikaner einen „day of rage“ (Tag des Zorns) am 17.09.2011, um ihren Unmut über das Finanzsystem direkt vor der New Yorker Wallstreet auszudrücken. Ein lesenswerter Artikel über die Hintergründe auf freitag.de. Nachdem die Polizei inzwischen die Wall Street absperrte, wichen die Protestler auf den Zuccotti Park (ehemals Liberty Plaza Park) aus und errichteten dort ihr Camp. Sie sind gekommen, um zu bleiben: https://occupywallst.org/  

Ebenfalls schlossen sich dieser Bewegung weltweit in vielen Städten (u.a. Berlin, Frankfurt, Stuttgart, in Paris, Madrid, Tel Aviv) viele Menschen mit eigenen Aktionen an.

Ein aktuelles Video über das Camp am Zuccotti Park in New York:

 



Zur falschen Zeit am falschen Ort (Part I)

September 22, 2011 Von: berndjoel Kategorie: Prosaisches 2 Kommentare →

Du bist verloren in meiner Hand, sanft und doch mit festem Griff umschließe ich dich. Dein hilfloser Blick streift mich, bittend steigert er mein Verlangen, das Flackern in deinen sonst stolzen, herrischen Augen verrät dich. Ich will dich verschlingen, lasse dich aber zappeln, bis du die richtige Konsistenz erreicht hast. Erst als sich dein Kopf stramm aufgerichtet hat, glänzend vor Begierde, öffne ich meine Lippen, neige ich mein Gesicht und meine Zunge liebkost dich. Du hältst mich fest, ich drücke dich nieder, bis du aufgibst, umschließe dich mit meinen Lippen, lasse meine Zunge mörderisch kreisen. Deine Liebe zerstört mich. Aber heute Nacht habe ich dich in meiner Gewalt. Du bist derjenige, der wehrlos ist, und ich sauge dich aus.

Anmerkung der Redaktion: In diesen, für die Sexualität so bedrückenden Tagen, ihres Missbrauchs und ihrer Verteufelung, empfiehlt zeitdiebe-magazin die Lektüre von Anaïs Nin.

Nimm mich mit

September 21, 2011 Von: maluma Kategorie: Lyrisches Kommentieren

Kirchner: Zirkusreiterin (Rufus46)

Nimm mich mit in deine Welt,
wo man viele Fragen stellt.

Nimm mich mit in deine Welt,
wo die Nacht den Tag erhellt.

Wo kein Sturm die Bäume bricht,
wo jedes Wort noch Wahrheit ist.

Wo es keine Uhren gibt,
wo der Mensch einander liebt.

Nimm mich einfach mit dahin,
wo Schmetterlinge Blüten sind.

An Lianen, die zum Himmel ragen
und nicht um Erlaubnis fragen.

Nimm mich mit in deine Welt,
wo der Regen aufwärts fällt.

Wo die Wolken Fratzen schneiden
und dem Mond die Zähne zeigen.

Wo die Sessel Ohren haben
und Elefanten Fahrstuhl fahren.

Macke: Im Basar (Yorck Project)

Nimm mich mit in deine Welt,
wo man noch mit Spielgeld zählt.

Wo die Schuhe Junge kriegen
und die Löffel sich verbiegen.

Wo kein schiefer Ton die Ohren quält,
weil er grad’ Kartoffeln schält.

Nimm mich mit auf deine Reise,
wenn du müd’ wirst, bin ich leise.

Wo die Drachen rückwärts fliegen
und faul in der Sonne liegen.

Wo Marzipankartoffeln sich verstecken
und den Postmann dann erschrecken.

Nimm mich mit ins Reich der Phantasie,
Wasserkrokodile beißen nie.

Wo Löwenzahn trägt ein Gebiss,
bis er neunundneunzig ist.

Wo Butterkeks und Spiegelei,
machen sich Kartoffelbrei.

Marc: Blaues Pferd (Rufus46)

Nimm mich mit in deine Welt,
wo man mit dem Fuß die Gabel hält.

Wo mit Zylinder und auf Socken,
Flöhe in der Pfütze hocken.

Wo der Käfer auf dem Mist,
Erdbeermarmelade isst.

Fragezeichen stehen Kopf
und flechten sich ‘nen Pferdezopf.

Damen tragen gerne Bart
und Männer sind am Kopf enthaart.

Wo Seifenblasen Träume hüllen,
bis sie sich irgendwann erfüllen.

Kommunikationsguerilla kapert Wahlparty der FDP-Berlin

September 20, 2011 Von: berndjoel Kategorie: Empörte Bürger 2 Kommentare →

Als am Sonntag, 18.09.2011, um 18 Uhr die erste Prognose über das Abschneiden der FDP mit mageren 1,8 Prozent im Fernsehen übertragen wird, bricht in der Bundeszentrale der FDP frenetischer Jubel aus. Eine Kommunikationsguerilla (Hedonistischen Internationale, „Die Partei“, u. a.) hatte die FDP-Wahlparty geentert, und feierte lautstark mit Konfetti das Jahrhundert-Ergebnis, wie in den folgenden ARD- und ZDF-Berichten zu sehen ist:

 

weitere Videos auf http://hedonist-international.org