ZEITDIEBE-MAGAZIN

ungeheuerliche begebenheiten
Subscribe

22. März 2014 Von: berndjoel Thema: Empörte Bürger, Videos Kommentieren

Snowden-Straße in Köln am Bundesamt für Verfassungsschutz

Snowden Strasse Köln Bund für Verfassungsschutz

WDR/dpa

Pressespiegel:

Sueddeutsche Zeitung: Kölner fordert eine “Edward-Snowden-Straße” am Bundesamt für Verfassungsschutz
http://www.sueddeutsche.de/panorama/umbenennung-einer-strasse-koelner-fordert-eine-edward-snowden-strasse-1.1917862

Lokalzeit aus Köln vom 20.03.2014 – WDR MEDIATHEK: Kriegt Köln eine “Snowden-Straße”?
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-koeln/videokriegtkoelneinesnowdenstrasse100_size-L.html?autostart=true#banner

Bericht von Frank Überall (WDR) zum Bürgerbegehren Edward Snowden Straße am Bundesamt für Verfassungsschutz
http://www1.wdr.de/themen/panorama/snowdenstrasse100.html

05. März 2014 Von: berndjoel Thema: Karneval, Videos Kommentieren

Pappnasen rotschwarz im Kölner Rosenmontagszug 2014

Alternativer Karneval – effektiver als 100 Demonstrationen und Kundgebungen? In diesem Jahr 2014 nahmen die Pappnasen-rotschwarz bereits zum achten Mal am Rosenmontagszug in Köln teil. Genau genommen nicht am Zug selbst, sondern am „Zug vor dem Zug”.

Das offizielle Motto der Kölner Rosenmontagszuges lautete:
„Zokunf, mer spingkse wat kütt”

Die Pappnasen-rotschwarz traten mit dem Motto an:
“Hück – se spingkse wie jeck
Zokunf – mer spingkse zoröck”

Artikel über die Pappnasen von der Deutschen Welle und der TAZ

Liedertexte: http://www.pappnasen-rotschwarz.de/pdf/Liedtexte%202014.pdf
mp3-Dateien: Spingks, Trötemann, Ich bin ne Risiko, Whistleblower

28. Juli 2013 Von: berndjoel Thema: Videos Kommentieren

Algarve – Jenseits des Massentourismus

Bei dem Wetter jetzt sollte unbedingt was zum Träumen her :-) So im Süden an einer Steilküste in Grotten zu fahren hat ja auch was Symbolisches… Allerdings sollte man seine Begleitung sorgsam auswählen, es ist nichts für Wankelmütige und Zauderer.

18. Juni 2013 Von: berndjoel Thema: Prosaisches Kommentieren

Vertreibung aus dem Paradies

Ich sitze im Traum neben meiner Geliebten, sie schaut in den blauen Himmel und ich in ihre blauen Augen. Sie kennt sich mit Spirituellem aus, ich mit Spirituosen. Fleißig füllt sie ihr Tagebuch, während meine Gedanken fliegen. Was man schreibt, kann man nicht zerreden, sagt sie. Schreiben ist gefährlicher als Reden, finde ich. Schwarz auf weiß lässt es sich dem Urheber vor die Nase halten, wo sich bereits der sanfte Schleier des Vergessen legte. Mit dem Fahrrad durch den Park, zum Eiscafe. Da sei das Zahnritzel noch nicht wirklich warm gefahren, drum radelt sie gerne auch zum See. Ich spiele mit meinen Sprachklötzchen, türme sie aufeinander, werfe sie um und stelle wieder eins über den anderen – am liebsten wäre ich selber getürmt. Auf der Wiese wird ein Mann von seiner betrunkenen Freundin verprügelt, schnell wollte ich an ihnen vorbei, aber er kam mir schon geküsst entgegen. ⇒ ⇒ gib dir den Rest ⇒ ⇒

14. Juni 2013 Von: maluma_vs_b.j. Thema: Prosaisches Kommentieren

Am Rande der Zeit

Nilsen läuft auf Zehenspitzen, am Rande der Zeit. Vorsichtig, damit er die Zeit nicht zertritt. Er fragt sich: Wie lang ist die Zeit? Nilsen wünscht sich seine zeitlose Liebe, um gemeinsam die Zeit zu verstehen. Sie sagt, ihr laufe die Zeit davon. Aber wohin läuft die Zeit? Und wie schnell? Nilsen träumt dahin vor seinem PC. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Nilsen räumt in seiner Wohnung herum. Die Zeit lässt sich die Zeit. Die Zeit anhalten bedeutet Sekundentod. Aber er hängt am Pendel der Zeit, damit schöne Zeit langsamer vergeht, – und gibt ihr Schwung , wenn sie sich unangenehm zieht.

Wikicommon_Fritzbruno_UnterndenZifferblatt

Fritzbruno

Kann man Zeit dehnen, fragt sich Nilsen. Falls ja, wohin? Merkwürdige Vorstellung: Wie streckt sich Zeit? Vielleicht ein gefüllter Ballon voller Oxygenium, Luft zum Atmen. Dann sind da noch die Zeitdiebe. Die stehlen ihm einfach die Zeit. Greifen sie mit verlockenden Illusionen, mit Versprechen, die sich nicht erfüllen. Und schwupps ist er die Zeit los.

Am Rande der Zeit. Nimm mich wankend zurück in deinen Schoß. Wenn blind und taub ich dich nur fühlen kann, dann halte meine Hand.

16. Mai 2013 Von: berndjoel Thema: Empörte Bürger Kommentieren

15M Tanz ums Goldene Kalb

Am Mittwoch 15. Mai hat occupydüsseldorf auf der Kö, der Einkaufsmeile Düsseldorfs, um das goldene Kalb getanzt. Nachdem ein Besuch der Deutschen Bank von Securities behindert wurde, blockierten die AkitvistInnen erfolgreich den Eingang:

null

Einsetzender Regen konnte zu 99% mit einem Rettungsschirm abgewehrt werden:

null

… und wurde mit einem Warm-Up für Blockupy gekontert:

null